Der Kreisvorsitzende Hermann Küsgen bedankt sich bei Philipp Wehrend für seine Kandidatur, die leider nur von kurzer Dauer war – „Fluch und Segen von Qualität“ so der Kreisvorsitzende der FDP

„Knapp zwei Wochen nach seiner Nominierung ist uns Freien Demokraten im Rheinisch-Bergischen Kreis unser Kandidat für die Landratswahl, Philipp Wehrend, wieder „abhandengekommen“. Aber der Anlass hierfür ist durchaus erfreulich.

Im Rahmen der Regierungsbildung nach der sehr erfolgreich verlaufenen Landtagswahl und dem Abschluss des Koalitionsvertrages mit der CDU hat Joachim Stamp, Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration und stellvertretender Ministerpräsident des Landes NRW, Philipp Wehrend gebeten, sein persönlicher Referent zu werden.

Das Angebot, dieses ehren- und verantwortungsvolle Amt zu übernehmen, konnte Philipp Wehrend natürlich nicht ablehnen. Da neben diesem Amt eine parallele Wahrnehmung der Landratskandidatur im Rheinisch-Bergischen Kreis seriös nicht darstellbar ist, hat er uns gebeten, ihn von dieser Kandidatur zu entbinden.  Dem haben wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge entsprochen.

Wir danken Philipp Wehrend und wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Glück und Erfolg.

Über das weitere Vorgehen im Hinblick auf die Landratswahl und mögliche Alternativen beraten die Parteigremien und werden im vorgegebenen Zeitrahmen eine Entscheidung herbeiführen.“

Phillipp Wehrend persönlicher Referent von Minister Stamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.